Skip to main content

Was sind die besten Tomaten Gewächshäuser

Augenschmaus und Gaumenfreuden

Kaum eine Gemüseart ist so attraktiv und vielseitig wie die Tomate. Die leuchtend roten und gelben Farbtöne der Früchte ziehen im Garten alle Blicke auf sich. Und weil sie so beliebt sind, haben Züchter immer neue, interessante Sorten entwickelt, von der Cocktailtomate mit winzigen Früchten bis zur überdimensionalen Fleischtomate. Dazwischen gibt es viele Variationen in Form, Farbe und Geschmack. Obwohl Tomaten aus warmen, sonnigen Breiten stammen, lassen sie sich auch in unseren Gärten mit Erfolg ziehen. Ein sonniger, geschützter Platz, reichlich Wasser und eine ausreichende Nährstoffversorgung sind alles, was sie brauchen. Sie gedeihen dann selbst auf engstem Raum, zum Beispiel vor einer Hauswand, auf der Terrasse und sogar auf dem Balkon, am besten allerdings in einem guten Tomaten Gewächshaus. Tomaten lieben es warm – in kühlen Gegenden sind sie unter Folienhauben gut geschützt.

Tomaten Gewächshaus – Erdhäuser

Im Vergleich zu anderen Gewächshaus-Typen spart dieser Haustyp bis zu 40 % Energie und damit auch Heizkosten.

Eigentlich sind Erdhäuser ganz normale Satteldachhäuser, ohne oder mit geringer Stehwand. Sie können allerdings weniger Licht aufnehmen, da häufig nur das Dach aus lichtdurchlässigem Material besteht. Diese Lichtmenge reicht jedoch für den Großteil der Kulturen aus.

Tomaten Gewächshaus – Solarhaus

Zu den besten Tomaten Gewächshäusern gehört eindeutig das Solarhaus. Es ist umweltschonend, ökologisch und nach neuesten Standards gebaut. Für ein Tomaten Gewächshaus, das in unseren Breiten ganzjährig frostfrei gehalten werden soll, reicht Sonnenenergie allein nicht aus. Ein Solarhaus muss die Sonneneinstrahlung möglichst effektiv einfangen und als wärme speichern können.

Günstig erweist sich zum Beispiel die südliche Ausrichtung des Hauses mit einer Dachneigung, die dem niedrigen Stand der Wintersonne entspricht. Die Wärmespeicherung erfolgt am einfachsten mit groß volumigen Waserbehältern.