Skip to main content

Was ist ein Tomaten Gewächshaus

Gewächshausformen

Früher gab es für jede Pflanzenart eine bestimmte Bauweise für Gewächshäuser, auch für ein Tomaten Gewächshaus. Mitte der 50er Jahre erfand man das Normhaus. Seine Maße ergeben sich aus den Scheibengrößen, die bis heute im Erwerbsgartenbau üblich sind.
Was bei den Profis geschah, wurde später auch für den Hobbybereich eingeführt. Durch die Größe der Stegdoppel-Platten entstanden Rastermaße und damit Konstruktionen, die mit wenig Verschnitt der Platten auskamen.

Satteldach-Gewächshäuser für Tomaten

Das rechteckige Satteldach-Gewächshaus, in unterschiedlichen Breiten angeboten, ist das gebräuchlichste Haus. Die Stehwände sind gerade, die Dachneigung beträgt, je nach Breite des Hauses und abhängig von der Stehwandhöhe, zwischen 25 und 30 Grad. Satteldachhäuser werden durch die unterschiedlichen Höhen der Seitenwände geprägt.

Anlehn- oder Pulthäuser

Ist das Gewächshaus für Tomaten an eine Wand gelehnt, spart man Glas und eventuell auch Heizkosten. Sie lassen sich schnell an Versorgungsleitungen (Heizung, Strom, Wasser) anschließen. Man genießt auch den Vorteil, jederzeit trockenen Fußes in sein Glashaus gelangen zu können. Allerdings muss die Hauswand, an die das Tomaten Gewächshaus anlehnt, gut gegen eindringende Feuchtigkeit isoliert werden.

Tomaten brauchen viel Wasser, Sonne und Pflege. Das geht am besten in einem Tomaten Gewächshaus, allerdings ist es auch möglich, sie in einem einfachen Blumentopf- oder kübel zu ziehen. Auch auf dem Balkon kann man Tomatenpflanzen setzen.

Tomate (auf Lateinisch Lycopersicon esculentum)

Standort:Wärme liebend, geschützt vor Wind und Regen
Aufzucht:Aussaat ab März unter Glas mit viel Licht, ansonsten besser als Jungpflanze zu kaufen, Pflanzung ab Mitte Mai
Pflege: Am besten überdacht pflegen, Seitentriebe dauernd ausbrechen, an einem Stab aufleiten, gut feucht halten
Ernte: rote Früchte ab Sommer bis in den Herbst hinein