Skip to main content

Was hilft gegen Ameisen im Gewächshaus

Um die nützlichen Insekten zu vertreiben, sollten chemische Mittel immer nur die letzte Lösung sein. Es sind zahlreiche Hausmittel verfügbar, die Ameisen vertreiben. Das Gewächshaus muss unattraktiv für Ameisen gemacht werden. Wegen ihrer gleichbleibenden Temperatur wird das Tomaten Gewächshaus und Terrassen gerne von diesen Tieren besucht.

Blumentopf mit Holzwolle

Eine Möglichkeit ist die Umsiedlung der Ameisen. Dafür wird ein Blumentopf benötigt, der zuvor mit Holzwolle ausgestattet wurde. In der Nähe des Nestes wird er dort kopfüber abgestellt. Nach einer kurzen Zeitspanne beginnen die Ameisen mit ihrem Umzug. Der Transfer ist daran zu erkennen, wenn die Puppen durch Arbeiterinnen in das neue Domizil gebracht werden. Nach Abschluss des Umzuges wird die Behelfsunterkunft nach etwa zwei Wochen mit einem Spaten langsam entfernt. Um eine Rückkehr auszuschließen, sollte die neue Location mehr als 30 Meter vom Tomaten Gewächshaus entfernt sein.

Pulver ohne Chemikalien

Ist eine Umsiedlung nicht möglich oder nicht erwünscht, kann zur Vertreibung der Ameisen unterschiedliche Duftstoffe einsetzen. Hier haben sich bereits Zimt, Chilipulver, Zitronenschalen, Gewürznelken oder Lavendelblüten bestens bewährt. Auf die Nester und Straßen der Ameisen werden die unterschiedlichen Gewürze in Pulverform verteilt. Der Duft ist sehr störend und die Ameisen verlassen ihren ursprünglichen Bereich.

Kreidepulver und Gartenkalk als natürlicher Stopp
Einen echten Stopp auf Naturbasis bieten Kreidepulver und Gartenkalk. Die Inhaltsstoffe auf alkalischer Basis töten Ameisen durch die Verätzungen. Im Tomaten Gewächshaus können Ameisen auch durch Chemikalien beseitigt werden. Die besonderen Köderdosen sollten allerdings nur als letzte Lösungsmöglichkeit in Betracht gezogen werden.