Skip to main content

Was ist ein Tomaten Gewächshaus

Ein Tomaten Gewächshaus bietet (nicht nur) dem Hobby-Gärtner die ideale „Umgebung“ zur Aufzucht von Tomaten. Tomaten Gewächshäuser sind mittlerweile sehr beliebt und werden von verschiedenen Herstellern sowohl online als auch im Einzelhandel angeboten.

titel_tomaten-Gewächshaus

Gewächshausformen

Früher gab es für jede Pflanzenart eine bestimmte Bauweise für Gewächshäuser, auch für ein Tomaten Gewächshaus. Mitte der 50er Jahre erfand man das Normhaus. Seine Maße ergeben sich aus den Scheibengrößen, die bis heute im Erwerbsgartenbau üblich sind.
Was bei den Profis geschah, wurde später auch für den Hobbybereich eingeführt. Durch die Größe der Stegdoppel-Platten entstanden Rastermaße und damit Konstruktionen, die mit wenig Verschnitt der Platten auskamen. In unserem Tomaten Gewächshaus Ratgeber erfahren sie jede Woche Neuigkeiten.

Satteldach-Gewächshäuser für Tomaten

Das rechteckige Satteldach-Gewächshaus, in unterschiedlichen Breiten angeboten, ist das gebräuchlichste Haus. Die Stehwände sind gerade, die Dachneigung beträgt, je nach Breite des Hauses und abhängig von der Stehwandhöhe, zwischen 25 und 30 Grad. Satteldachhäuser werden durch die unterschiedlichen Höhen der Seitenwände geprägt.

Anlehn- oder Pulthäuser

Ist das Gewächshaus für Tomaten an eine gelehnt, spart man Glas und eventuell auch Heizkosten. Sie lassen sich schnell an Versorgunsleitungen (Heizung, Strom, Wasser) anschließen. Man genießt auch den Vorteil, jederzeit trockenen Fußes in sein Glashaus gelangen zu können. Allerdings muss die Hauswand, an die das Tomaten Gewächshaus anlehnt, gut gegen eindringende Feuchtigkeit isoliert werden.

Tomaten brauchen viel Wasser, Sonne und Pflege. Das geht am besten in einem Tomaten Gewächshaus, allerdings ist es auch möglich, sie in einem einfachen Blumentopf- oder kübel zu ziehen. Auch auf dem Balkon kann man Tomatenpflanzen setzen.

Tomate (auf Lateinisch Lycopersicon esculentum)

Standort: Wärme liebend, geschützt vor Wind und Regen
Aufzucht: Aussaat ab März unter Glas mit viel Licht, ansonsten besser als Jungpflanze zu kaufen, Pflanzung ab Mitte Mai
Pflege: am besten überdacht pflegen, Seitentriebe dauernd ausbrechen, an einem Stab aufleiten, gut feucht halten
Ernte: rote Früchte ab Sommer bis in den Herbst hinein

 

Wofür verwendet man ein Tomaten Gewächshaus

 

Tomaten und Pflanzen Gewächshaus

Tomaten und Pflanzen Gewächshaus

Das frostfreie Haus als Überwinterungsquartier



Ein darüber gezogenes Vlies oder Schlitzfolie sorgen zusätzlich für Wärme. Allerdings sollten die wenigen Frosttage mit einer Zusatzheizung überbrückt werden können.

Mit wenig Energiekosten und einfachen Mittel lässt sich ein Tomaten Gewächshaus gerade eben frostfrei halten.
Die ideale Überwinterungstemperatur für mediterrane Kübelpflanzen liegt zwischen 5 und 10°C. Glasflächen und dunkler Bodenbelag sammeln im Winter Sonnenstrahlen und wandeln sie in bescheidene Wärmegrade um, gerade richtig für Margeriten- und Fuchsien-Stämme, Wandelröschen, Geranien, Schönmalven, Engelstrompeten, Bougainvilleen, Citrus-Gewächse, Oleander, Palmen, Papyrus, Bananen und Yucca, um nur einige der Exoten zu nennen.

Die Sommernutzung kann vielfältig sein. Man kann zum Beispiel Paprika, Tomaten, Spaghettibohnen, Stangenbohnen, Zuckermelonen, Schlangengurken, Auberginen und Kübel mit Andenbeeren anpflanzen. Im September ist das Tomaten Gewächshaus noch voll belegt. Doch schon wachsen diverse Blumen heran. Die wertvollen Pflanzen lohnen die Mühe des Ein- und Ausräumens durch vollere, frühere Blüten. Ihr Sommer beginnt schon im März oder April, wenn andere Pflanzen gerade erst an den Frühling denken. Kamelien, Mimosen, Alpenveilchen und Pantoffelblumen bringen sogar mitten im Winter ihre schönen Blüten hervor.

Die Pflanzen bleiben bis kurz vor den Frösten im Freien, werden erst dann eingeräumt und dabei gleich um ein Drittel der Triebe eingekürzt. Den Winter über wenig gießen – die Pflanzen sollen nicht vertrocknen, aber auch nicht wachsen, sondern eine Ruhepause einlegen. Erst Mitte bis Ende Februar erhalten sie neue Erde, neue Töpfe und gegebenenfalls noch einen Formschnitt. Dann kann das neue Wachstum beginnen. Verstärktes Gießen ermuntert sie dazu.

Gemüse im Winter
Neben der niedrigen Temperatur begrenzt auch der sehr geringe Lichteinfall das Wachstum im Winter. Dies gilt insbesondere für Gemüse. Bei Kopfsalat und Radieschen gibt es im Handel spezielle Sorten, die an diese Bedingungen angepasst sind und im Oktober und November ausgesät werden können.

Was kostet ein gutes Tomaten Gewächshaus?

 

Das, was beim Thema „Shopping“ meistens gilt, trifft auch auf den Kauf von Tomaten Gewächshäusern zu: die Preisspanne zwischen den einzelnen Modellen ist beträchtlich.
Deshalb empfiehlt es sich, sich vor dem Kauf nicht nur Gedanken darüber zu machen, über welche Qualitäten ein Tomaten Gewächshaus verfügen soll,sondern auch darüber, wie viel es kosten „darf“. Ein Preisvergleich ist also unbedingt ratsam! Unser Test zeigt dazu noch mehr Informationen.

Ein Tomaten Gewächshaus zum „Schnäppchen Preis“…

…von nur etwa 10€ ist tatsächlich -online- schon zu bekommen. Dabei handelt es sich dann allerdings um ein „Mini-Exemplar“ mit den Maßen 100x 50×100 cm , das aus PVC hergestellt ist, einfach zu montieren ist und wohl als klassisches „Anfänger-Modell“ bezeichnet werden könnte. Ebenfalls als „Schnäppchen“ dürfte z.B. das Exemplar „My Garden Tomaten Gewächshaus“, das schon etwas größer ist, zum Preis von ca. 20 € gelten. Viele weitere Gewächshäuser in den unterschiedlichsten Preiskategorien sind ebenfalls online finden, so dass sich ein wenig „Surfen „im Internet in jedem Fall lohnt. Naturlich kann man es sich auch selbst bauen, die Tomaten Gewächshaus Aufbauanleitung.

Der pure Luxus – Gewächshausmodell welche begehbar sind


Tomaten Gewächshaus zum Preis von fast 750€ (!) der Marke „BECKMANN“, zu finden online und insbesondere im Fachhandel.. Die Maße sind 200x255x204 cm, so dass man schon einen (etwas größeren )Garten benötigt, während ansonsten auch schon auf einem Balkon die Aufzucht von Tomaten betrieben werden kann. Das Gewächshaus ist aus stabilen Materialien gefertigt, was nicht zuletzt auch an dem beträchtlichen Gewicht von 66kg zu erkennen ist. Es verfügt neben 2 komfortablen Schiebetüren auch über sogenannte „bruch-und hagelsichere Doppelstegplatten“ und einen „Sturmanker“, und ist somit bestens „für alle Wetter gerüstet“.

Besonders für den noch nicht so geübten Hobby-Gärtner ist es empfehlenswert, sich zunächst im Fachhandel beraten zu lassen. In den meisten Fällen wird er dann mit einem perfekten „Einsteiger-Modell“ , das ca. 100 € kostet,die „Tomaten-Produktion“ beginnen können.

 

Welche Materialien gibt es für ein Tomaten Gewächshaus

Bauteile und Materialien



Das Gerüst von einem Tomaten Gewächshaus muss allerhand aushalten. Winddruck, Schneelasten, Feuchtigkeit und große Temperaturunterschiede zwischen innen und außen stellen hohe Anforderungen an das Material.
Andererseits soll die Konstruktion möglichst viel Platz für transparente Flächen bieten; nur so können optimale Lichtverhältnisse geschaffen werden.

Materialien für das Gerüst vom Tomaten Gewächshaus

Die positiven Eigenschaften, wie Haltbarkeit, Festigkeit, relativ leichte Bearbeitung (Schweißen!) und ein günstiger Preis machen den Stahl für Gewächshäuser interessant. Als nachteilig haben sich seine gute Wärmeleitfähigkeit und seine einfachen Sprossenformen erwiesen. Kleingewächshäuser aus verzinktem Stahl werden relativ preiswert angeboten, das macht sie als Alternative zu Folienhäusern interessant.

Aluminium gehört zu den so genannten Leichtmetallen. Seine Festigkeit und Korrosionsbeständigkeit haben es zum wichtigsten Material im Kleingewächshausbau gemacht. Durch geformte Pressprofile erreicht man die Herstellung unterschiedlicher Formen und eine hohe statische Festigkeit. Nachteilig sind auch hier die relativ gute Wärmeleitfähigkeit und der hohe Preis.

Das Bedeckungsmaterial

Zur Bedeckung des Gewächshauses eignen sich transparente Materialien (Glas oder Kunststoff), die möglichst viel Licht einlassen und die Wärme halten.

Tipp: Die natürliche Wärme ausnutzen. Die durch das Bedeckungsmaterial einfallende kurzwellige Sonnenstrahlung wird von den Gegenständen im Gewächshaus absorbiert und als langwellige Wärmestrahlung wieder abgegeben. Dadurch heizt sich das Gewächshaus auf. Dunkle Körper nehmen mehr Wärme auf als helle, und geben sie langsam wieder an die Umgebung ab. Schwarze, wassergefüllte Behälter sind gute Wärmespeicher im Kleingewächshaus. Tagsüber erwärmen sie sich, und nachts geben sie die Wärme wieder an die Umgebung ab.

Gratis Bauanleitung bequem als pdf zum ausdrucken

 

Folien für Gewächshäuser

Für Kleingewächshäuser werden vor allem zwei Arten eingesetzt: Polyethylen (PE)-Folien sind preiswert, aber nur haltbar, wenn sie UV-stabilisiert sind. Die Reißfestigkeit ist in Gitterfolien durch eingearbeitete Fäden gesteigert. Leider lassen Folien aus Polyethylen viel Wärme nach außen.
Folien aus PVC besitzen etwas bessere Wärmerückhalteeigenschaften.

Welche Tomatenkrankheiten gibt es in Gewächshäusern

 

Ohne Tomaten geht es nicht

Tomaten sehen nicht nur wie gemalt aus, sondern diese Frucht wird für zahlreiche Gerichte verwendet. Ob als klassische Tomatensuppe, als Beigabe in einem Salat oder zur Pasta, das rote Gemüse findet man überall wieder. Selbst in getrockneter Form oder als leckerer Saft kann die Tomate weiterverarbeitet werden. Allein die Rezeptur kann sich sehen lassen. Entweder wird diese Gemüsesorte direkt im Discounter gekauft oder frisch an einem Marktstand. Ein neuer Trend macht deutlich, dass immer mehr Hobbygärtner dieses Gewächs direkt zu Hause anpflanzen. Entweder werden die Pflanzen im Freien oder in einem Tomaten Gewächshaus angelegt. Die Tomatenvielfalt ist überaus umfangreich. Zudem kann das Tomatensäen oder großziehen echt Freude bereiten. Jedoch führen zahlreiche Umstände dazu, dass bei den Gemüsepflanzen mitunter Qualitätsabstriche auftreten können. Darüber hinaus ist es möglich, dass die Früchte von einigen Krankheiten befallen werden. Um welche es sich dabei handelt, das möchten wir im nächsten Abschnitt ein wenig genauer erläutern.

Auch in einem Tomaten Gewächshaus können Beeinträchtigungen auftreten


Herrscht vorrangig feuchtes und warmes Wetter, dann können sich die Pflanzen schwarz verfärben. Zudem welken die Blätter und ein gelber Farbton wird deutlich sichtbar. Bei einer sogenannten Frucht- und Stängelfäule ist ein Pilz für dieses Geschehen verantwortlich. Der Erreger gelangt über verletzte Stellen an der Rinde direkt in die Pflanze ein. Eine Braunfäule kann auftreten, wenn nicht genügend Abstand bei der Anpflanzung eingehalten wurde. Ebenso ist eine übermäßige Nässe schuld am Ausbruch der Braunfäule. Anfänglich kann man gräulich-grüne Flecken auf den Blättern entdecken. Dieser unangenehme Pilzbelag breitet sich auf der Blattunterseite recht schnell aus. Ist einmal eine Pflanze davon betroffen, dann kann man diese nicht mehr essen. Von einem Mehltau hat bestimmt schon jeder gehört. Die fleckigen und weißen Stellen überziehen das gesamte Blatt. Irgendwann wird es braun und vertrocknet. Früchte sind nicht von diesem Prozess befallen.

Welche Luftfeuchtigkeit ist im Tomaten Gewächshaus

Die Luftfeuchtigkeit ist das Zusammenspiel zwischen Lufttemperatur, Bodentemperatur und und Sonneneinstrahlung. Oft wird bei der Aufzucht von Tomaten im Gewächshaus nicht auf die passende Luftfeuchtigkeit geachtet.

Diese aber ist wichtig für eine optimale Entwicklung der Tomatenpflanzen. Deshalb sollte sich in jedem Tomaten Gewächshaus ein Luftfeuchtemesser, ein sogenanntes Hygrometer, befinden. Anhand dieses Hygrometers lässt sich die aktuelle Luftfeuchtigkeit leicht ablesen. Die Luftfeuchtigkeit bei der sich Tomatenpflanzen am wohlsten fühlen, liegt in etwa bei 60%-70% (mittlere Luftfeuchtigkeit). Sollten die Werte stark darunter oder darüber liegen können Krankheiten die Folge sein, oder aber die Tomatenpflanzen gedeihen nicht optimal. Daher gibt es einige Dinge die zu beachten sind.

Zu hohe Luftfeuchtigkeit

Bei einer zu hohen Luftfeuchtigkeit ist regelmäßiges lüften des Tomaten Gewächshauses unerlässlich. Tagsüber gekippte Fenster lassen die stehende Luft gut zirkulieren. Auch die Gewächshaustür sollte dabei geöffnet sein. Beim gießen sollten die Pflanzen gezielt, mit nur wenig Wasser, am Stielansatz gegossen werden.

 

Zu niedrige Luftfeuchtigkeit

 

Bei einer zu niedrigen Luftfeuchtigkeit darf großzügig gegossen werden. Die Tomaten Gewächshaus-Wände und die Beete/ Erde sollten mit Wasser begossen werden. Auch die Blätter der Tomatenpflanzen dürfen nass werden. Das Wasser verdunstet und die Luftfeuchtigkeit steigt wieder.

 

Click here to opt-out.